Schultes Frank Architekten | Axel Schultes, Charlotte Frank, Christoph Witt

AUSWAHL AUSGEFÜHRTE PROJEKTE

Galileo Kontrollzentrum Weßling Oberpfaffenhofen 2008
U-Bahnhof Bundestag Berlin 2006
'Villa Marienburg' Wohn- und Bürohaus Köln 2004
Bundeskanzleramt Berlin 2001
'Haus Knauthe' Büro- Wohn- und Geschäftshaus Leipziger Platz Berlin 2001
Krematorium Baumschulenweg Berlin 1999 2000
Büropark am Welfenplatz Hannover 1993
Kunstmuseum Bonn 1992
Hessisches Ministerium für Wirtschaft und Technik Wiesbaden 1991
Wohnhaus Lützowplatz 5 Berlin 1988
Evangelische Kirche in Deutschland Zentralkanzlei Hannover 1985
Berufsschulzentrum Emden 1980

AUSWAHL WETTBEWERBE UND PROJEKTE

Kulturprojekt Marstall Konzert- und Theatersaal München 2007
Saarlandmuseum Galerie der Gegenwart Saarbrücken 2007
Erweiterung Folkwang Museum Essen 2007
HCU Hafencity Universität Hamburg 2006
Neubebauung Areal der Stadtwerke Salzburg 2006
'Marfaa 1474' Büro- und Wohnhaus Beirut 2005
'Topographie des Terrors' Dokumentationszentrum Berlin 2005
Erweiterung der Kunsthalle Bremen 2005
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt 2005
Lebanese Canadian Bank Hauptquartier Beirut 2004
'Campus Westend' Universität Frankfurt am Main 2004
Kompetenzzentrum der Handwerkskammer Hamburg 2004
Neubebauung Frachtterminal Kalvebod Brygge Kopenhagen 2004
Universität von Sydney-Campus 2010 Faculty of Law Sydney 2003
Unter den Linden Friedrichstrasse Büro- und Wohnhaus Berlin 2003
'Magdeburger Hafen' Überseequartier Hafencity Hamburg 2003
The Grand Egyptian Museum Gizeh 2002
Pergamon Museum Berlin 2000
Krematorium Waldfriedhof Aalen 2000
Kongresszentrum 'Neue Terrasse' Dresden 1999
Telekom Shopping Center Stuttgart 1999
Axel Springer Medien Center Berlin 1999v Südbrücke Spreebogen Berlin 1998
'SpreeSinus' Büro- und Geschäftshaus Berlin 1997
Neues Museum Berlin 1997
Schweizerische Botschaft Berlin 1995
Gewerbepark am Borsigturm Berlin 1994
Schloss Bellevue Bundespräsidialamt Berlin 1994
Stadtquartier Lehrter Bahnhof Berlin 1994
Spreeinsel Berlin 1994
Neues Museum Berlin 1994
Hindenburgplatz Münster 1993
Köthener Strasse Potsdamer Platz Berlin 1993
Spreebogen Regierungsviertel Berlin 1993
Reichstag Berlin 1993
Erweiterung Tabakmoschee Yenidze Dresden 1992
Potsdamer Platz Berlin 1991
Friedrichstadtpassagen Berlin 1991
Altmarkt Dresden 1991
Expo-Pavillion Sevilla 1990
Internationaler Seegerichtshof Hamburg 1989
Tokyo International Forum Tokyo 1989
Bibliotheca Alexandrina Alexandria 1989
Deutsches Historisches Museum Berlin 1988

PHILOSOPHIE

'we never know what space is' – recht hat er, der Louis Kahn, und er fährt fort: 'and what is talked about as space', 'was so alles über Raum erzählt wird'. Ja, mit Worten lässt sich's trefflich streiten, zuerst und vor allem über das Flüchtigste, Unfassbarste, Zentralste aller Architektur, den Raum: als Zuflucht und Ausrede, als Bemäntelung und Beweihräucherung, aber auch als deren Quintessenz, als deren Geheimnis.
'Alles ist Raum' behauptet eine feuilletonlancierte Avantgarde und reduziert unsere Architektenkunst auf‘s Kunstgewerbe, im besten Fall auf Raumkunst, Raumskulptur. All die Glas- und Blech- und Gipskartonkistentricks, all die Plastikblasen, die den Architekturmarkt füllen, verwechseln die Zwecke mit den Mitteln, machen Effekt, machen Wirkung ohne zureichende Ursache. 'Schönes in dieser schönen Arbeit' ist nur zu leisten in der präzisen Begrenzung von Raum durch die Schwere, die Tiefe des Materials, beseelt durch das Licht.
Aber der alten Schwere, den Wundern von Sakkara zum Beispiel, von Istanbul und Cordoba, kann durchaus eine neue, freiere, suggestive Räumlichkeit dazugestellt werden, eine sehr widersprüchliche, sehr streitbare Leichtigkeit des Steins, eine komplexere, kontrastreichere Verknüpfung von aufgetürmter Erde und dem Licht, das darauf herunterfällt: – der stahlbewehrte Beton, eine technisch-konstruktive Täuschung allerersten Ranges, hat tatsächlich das Zeug dazu, uns über all die ehrwürdigen, verlorenen Tugenden von Konsistenz und Tektonik hinwegzutrösten; – und nur er kann unsere Suche nach neuen Räumen und Raumtypen verknüpfen mit einer – zugegeben sehr weit zurückreichenden – Sehnsucht nach Geborgensein, nach Notwendigkeit: 'so und nicht anders' – das sagt uns jede frisch ausgeschalte Wand, 'nimm mich wie ich bin', und 'leb mit mir', 'lass Dich drauf ein'. Damit ist der gegossene Stein Hoffnung des Architekten, Angst der Bauleute, Herausforderung des Bauherrn, – und oft genug Menetekel unserer Baukultur. Und ausgerechnet jetzt, am Beginn des neuen Millenniums, wenn der optimierte Trocken- und Montagebau seine endgültigen, banalen Triumphe feiert, dämmert uns Eingeweihten: es wird eine rührende Sage daraus werden, dass es im 20. Jahrhundert eine Art des Bauens, eine höchstbeschwerliche Art gegeben habe, die noch einmal, zum letzten Mal Architektur von Gewicht hervorbringen konnte, – was sage ich: Architektur.
Grosse Bauten erkennt man am déjà- vu. Sie sagen, was man immer wusste, nur vergessen hatte. Mit den präfabrizierten Kartonagen und Blasen einer mutigen neuen Welt wird es diese raunende Beschwörung unseres Imperfekts nicht mehr geben.

Partner

PROF. AXEL SCHULTES

*1943 in Dresden
Studium 1963 – 1969 in Berlin
1972 – 1991 in der Partnerschaft Bangert Jansen Scholz Schultes (BJSS)
seit 1992 eigenes Büro mit Charlotte Frank und Christoph Witt
1992 – 2005 Axel Schultes Architekten seit 2006 Schultes Frank Architekten
seit 2003 Professor für Baukunst an der Kunstakademie Düsseldorf

CHARLOTTE FRANK

*1959 in Kiel
Studium 1979 – 1984 in Berlin
seit 1987 Zusammenarbeit mit Axel Schultes (BJSS)
seit 1992 Partnerin von Axel Schultes und Christoph Witt
1992 – 2005 Axel Schultes Architekten seit 2006 Schultes Frank Architekten
2003 Gastprofessorin an der Universität der Künste Berlin

CHRISTOPH WITT

*1949 in Hannoversch Münden
Studium 1968 – 1974 in Berlin
seit 1972 Zusammenarbeit mit Axel Schultes (BJSS)
seit 1992 Partnerschaft mit Axel Schultes und Charlotte Frank
1992 – 2005 Axel Schultes Architekten seit 2006 Schultes Frank Architekten

MITARBEIT SEIT 1992

Monika Bauer Winnie I. Berger Martina Betzold Stephan Bohne Andreas Büscher Bob Choeff Lonn Combs Patrik Dierks Filiz Dogu Thomas Doxiadis Marc Eller Stephan Ernst Roland Frank Christian Franke Marc Frederking Robert Freudenberg Helge Fröhlich Holger Gantz Jorge Alvaro Gonzalez Paul Grundei Daniel Haarmann Michael Häbich Christian Helfrich Philipp Heydel Matthias Hiby Ayse Zeynep Hicsasmaz Caspar Hoesch Anja Hoffmann Detlef Junkers Frithjof Kahl Oliver Kampmann Christian Kenitz Markus Kenkmann Arndt Kerber Margret Kister Wanda Kleihues Hartmut Kortner Hans Krause Claudia Kromrei Christian Laabs Fritz Lobeck Barbara Lutz Agnes Müller Gerhard Münster Cornelius Nailis Anna Pfeiffer Martina Pongratz Silke Ramsaier Klaus Reintjes Tadäus Schmiedeknecht Laetitia Scholz Lutz Schütter Andreas Schuldes Andreas Schwarz Philipp Stachat Christoph Stark Sören Timm Andreas Ulrich Danielle Vergeres Grit Vltavsky Bernhard Vogel Till Waninger Björn Werner Christian Werner Jost Westphal Sven Wiehl
Bewerbungen bitte nur auf dem Postweg.

Impressum

Inhaltlich verantwortlich gemäß 5 TMG: Charlotte Frank
Die in dieser Webseite enthaltenen Textbeiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt.
Eine Vervielfältigung und Verbreitung des Auftritts oder der Inhalte einzelner Seiten darf nur mit Genehmigung der Copyright-Inhaber vorgenommen werden.
PROF. AXEL SCHULTES Architektenkammer Berlin Architekt, Eintrag Nr. 02110
CHARLOTTE FRANK Architektenkammer Berlin Architekt, Eintrag Nr. 11594
CHRISTOPH WITT Architektenkammer Berlin Architekt, Eintrag Nr. 02561
Umsatzsteuer ID Nr. DE 34/523/52260

ADRESSE
SCHULTES FRANK ARCHITEKTEN
Lützowplatz 7
10785 Berlin

t 0049 (0)30 230 888 0
f 0049 (0)30 230 888 88

office@schultesfrankarchitekten.de